SPD will ein zukunftsweisendes, pädagogisch hochwertiges Schulangebot in Haan, das sich am Wohl der Kinder orientiert

Mit Unverständnis hat der Vorsitzende der Haaner-SPD Bernd Stracke auf die Äußerung des CDU-Vorsitzenden Wolfram Lohmar reagiert, dessen Partei würde an der Beibehaltung des dreigliedrigen Schulsystems in Haan festhalten.

Mit Unverständnis hat der Vorsitzende der Haaner-SPD Bernd Stracke auf die Äußerung des CDU-Vorsitzenden Wolfram Lohmar reagiert, dessen Partei würde an der Beibehaltung des dreigliedrigen Schulsystems in Haan festhalten.
„Bislang ist die SPD davon ausgegangen, dass auch die Konservativen im Arbeitskreis Schulstruktur des Rates ergebnisoffen diskutieren wollen. Das war wohl ein Trugschluss“, so Stracke. Er machte deutlich: „Wir wollen in Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen im Rat die für die Zukunft unserer Schulkinder in Haan beste Lösung“. Die Haaner-SPD bleibe auch bei ihrer Aussage, dass bei der Entscheidung über die künftige Schullandschaft in Haan der Elternwille zähle, stellte Stracke heraus.
Nach Ansicht des SPD-Vorsitzenden stelle Lohmar mit seinen Äußerungen auch seine Parteifreundin und Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Kultur, Schule und Sport Monika Morwind (CDU) bloß. „Wie soll man Frau Morwind eigentlich jetzt noch die Rolle einer neutralen und objektiven Moderatorin in der Diskussion um die künftige Schulstruktur in unserer Stadt abnehmen“, fragte Stracke.

Lohmars Aussage zeige einmal mehr das rückwärtsgewandte Denken der Haaner CDU und deren Unfähigkeit zu einer ideologiefreien und nüchternen Betrachtungsweise der Schulentwicklung. „Rund 63 Prozent der Schülerinnen und Schüler in Haan machen kein Abitur. Auch für diese Schülerinnen und Schüler muss es ein zukunftsweisendes, pädagogisch hochwertiges Angebot geben“ erläuterte Stracke. Dafür setzte sich die SPD ein.

Die SPD habe erhebliche Zweifel, ob das derzeitige dreigliedrige Schulsystem in der Zukunft ein vielfältiges Angebot in Haan sichern könne, das alle Kinder angemessen beschult und ihren Fähigkeiten entsprechend mitnimmt. Aber dies objektiv und ohne ideologische Scheuklappen zu klären, sei Sache des Arbeitskreises Schulstruktur. Dem wolle die SPD nicht vorgreifen.